Konstruktiver Ingenieurbau.
Viel mehr als ql²/8.

In diesem spannenden Geschäfsbereich befassen sich unsere Ingenieurinnen und Ingenieure nicht nur mit statischen Berechnungen, sondern mit dem ganzheitlichen Entwurf von Brücken, Ingenieurbauwerken der Infrastruktur und Parkbauten.
Bauwerksprüfungen und Leistungen aus dem Bereich Bauphysik gehören ebenfalls zu unseren Aufgaben. Neben der Tragfähigkeit und Sicherheit der Bauwerke ist auch deren gestalterische Qualität für uns ein wichtiges Entwurfskriterium. Denn schließlich sollen sie Generationen überdauern und sich zeitlos und charaktervoll in die Infrastruktur integrieren.

Ihre Ansprechpartner.

Dr. Ing. Klaus Bockermann
Anrufen

Dipl.-Ing. Marcel Matzerath
Anrufen

Wir bieten Ihnen folgende Projektfelder.

Einheitlich aus einem Haus

Foto: Mandy Göhler
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Bauwerksprüfungen

Bauwerksprüfungen an Gebäudeverbindungsbrücken im Regierungsviertel
Deutscher Bundestag, Berlin

Für den Deutschen Bundestag prüft BFI Gebäudeverbindungsbrücken und andere Ingenieurbauwerke im Regierungsviertel. Die Bauwerke führen über Stadtstraßen, Freiflächen und die Spree. Die Bauwerke sind teilweise frei zugänglich oder verbinden geschlossene Bereiche der Regierungsbauten.

  • Bauwerkshauptprüfungen und Einfache Bauwerksprüfungen gem. DIN 1076
  • Brückenkategorie: Gehwege und Gebäudeverbindungsbrücken
  • Verkehrssicherungsleistungen gemäß der Richtlinien für die Sicherung von Verkehrsstellen an Straßen (RSA)
  • Einholung verkehrsbehördlicher Anordnungen
  • Gestellung von Zugangstechnik

 
Foto: Nicolai Benner
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Tragwerksplanung

Bockermann Fritze Campus Tragwerksplanung
Bockermann Fritze IngenieurConsult GmbH

In einem weiteren großen Bürogebäude ist der Ausbau unseres Stammsitzes in Enger zum Bockermann Fritze Campus abgeschlossen. Als letzter Bauabschnitt entstand 2018 ein dreigeschossiges Verwaltungsgebäude mit ca. 60 modernen Büroarbeitsplätzen, Besprechungsräumen, Funktionalräumen und Nebenflächen. Über ein großzügiges Foyer wurde der neue Komplex intelligent mit dem Bestandsgebäude verbunden.

  • Leistungsbild Tragwerksplanung HOAI Lph 1-6, besondere Leistungen
  • konventionelle Bauweise mit KS-Planelementen, Gründungsbauteilen und Geschossdecken aus Stahlbeton
  • Flachdachkonstruktionen mit extensiver Begrünung
  • repräsentative Treppenkonstruktionen in Stahlbauweise
     

 
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Tragwerksplanung

Wohnanlage Vorwerks Hof
Tragwerksplanung
Bockermann Fritze Design Haus GmbH

22 Eigentumswohnungen entstehen in bester Lage der Widukindstadt Enger in zwei dreigeschossigen Gebäuden.
Die Baukonstruktionen mit Kellergeschoss, Staffelgeschoss und Aufzugsanlagen hat BFI statisch und konstruktiv bearbeitet.
Zum Einsatz kamen Planelemente aus Kalksandstein sowie Gründungsbauteile und Geschossdecken aus Stahlbeton.

  • Leistungsbild Tragwerksplanung HOAI Lph 1-6, besondere Leistungen
  • Ausführungsunterlagen für die Verlegung von Lüftungsleitungen in den Geschossdecken
  • gestufte Gründungskonstruktion aufgrund von schlecht tragfähigem Baugrund
  • Kellergeschoss als wasserdichte Konstruktion aus Stahlbeton (weiße Wanne)

 
Foto: Kartsten Rabas, Funke Mediengruppe
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Brücken- und Ingenieurbau

Eisenbahnüberführung Ruhrkanal
von Mühlheim nach Duisburg
DB Netz AG

Für die Deutsche Bahn plante BFI den Neubau der 134 m langen Eisenbahnbrücke zwischen Mühlheim-Styrum und Duisburg. Die Stahlfachwerkkonstruktion besitzt eine Höhe von 15 m und wurde auf einem Montageplatz im Baustellenbereich aus vorgefertigten Elementen zusammengeschweißt. Nach Abbruch der über 100 Jahre alten abgängigen Bestandsbrücke konnte der neue 1800 t schwere Fachwerküberbau durch Längs- und Querverschub in einer sechswöchigen Sperrpause in die endgültige Lage gebracht werden.

  • Leistungsbild Objektplanung HOAI Lph 1-6
  • Leistungsbild Tragwerksplanung HOAI Lph 1-3
  • Planung der Montage und Verschubkonstruktion
  • Abbruchplanung des Bestandsbauwerks
  • Genehmigungsplanung für das Eisenbahnbundesamt

 
Foto: Wilfried Dechau
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Brücken- und Ingenieurbau

Campus-Brücke Neue Bahnstadt Opladen
Bauunternehmung Hofschröer GmbH & Co. KG

Der Leverkusener Ortsteil Opladen war rund 100 Jahre lang Eisenbahnerstadt. Seit 2008 entwickelt sich auf dem Gelände des ehemaligen Bahnausbesserungswerkes eine neue urbane Qualität. Die beidseits der heutigen ICE-Strecke liegenden Flächen werden durch die imposante Campus-Brücke für Fußgänger und Radfahrer miteinander verbunden. Bockermann Fritze plante die Konstruktion, erstellte die statischen Berechnungen und erarbeitete die Ausführungspläne. Die markante Brücke aus Stahl mit Holzapplikationen hat sich zur ortsprägenden Landmarke entwickelt.

  • Leistungsbild Tragwerksplanung HOAI Lph 2-6
  • Leistungsbild Objektplanung  HOAI Lph 3+5
  • Montageplanung für den Einhub vorgefertigter Bauteile
  • Arbeiten über dem laufenden Zugbetrieb der zehngleisigen Bahnstrecke
  • Besondere Leistung unter anderem die Planung der inneren und äußeren Erdung für das Brückenbauwerk

 
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Brücken- und Ingenieurbau

Brückenabbruch Oberbecksener Straße
Stadt Bad Oeynhausen

Die Straßenbrücke an der Oberbecksener Straße über die viergleisige, elektrifizierte ICE-Strecke und die Königstraße war so schadhaft, dass sie nicht wirtschaftlich saniert werden konnte. BFI plante den kontrollierten Rückbau über dem laufenden Zugverkehr.

  • Planung der Abbrucharbeiten in einer nächtlichen Sperrpause
  • Abbruch durch Erleichterung und Aushub des gesamten Überbaus in einem Stück nach Trenn- und Schneidarbeiten
  • Aushubgewicht des Brückenüberbaus über den Gleisen mit einem Gewicht von über 300 t
  • Eingesetztes Hebegerät: Gittermast-Raupenkran TEREX Demag CC2800-1
  • Konventioneller Abbruch des Seitenfeldes über der Königsstraße und der Brückenunterbauten unter Spritzwassereinsatz zur Reduzierung der Staubentwicklung
  • Eisenbahnrechtliche Genehmigungsplanung und Sperrpausenanmeldung zur integrierten Bündelung, Baukapazitäts- und Baubetriebsmanagement der DB Netz AG

 
Foto: Nikolai Benner
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Parkbauten

Sanierung und Attraktivierung der
Tiefgarage Daltropstraße in Gütersloh
Stadt Gütersloh

Für die Tiefgarage Daltropstraße hat BFI die Planung der Sanierung, die Attraktivierung und für ein neues Zugangsgebäude ausgeführt.

  • Eingeschossige, erdüberdeckte Stahlbetonkonstruktion mit 144 Parkplätzen
  • Stahlbeton-Sanierung und Beseitigung von chlorid-induzierten Korrisionsschäden
  • Betonabtrag durch Höchstdruckwasserstrahlarbeiten (HDW) und Reprofilierung der Abtragsfläche
  • Herstellung einer Epoxidharzbeschichtung auf der gesamten Bodenfläche und im Sockelbereich der Wände und Stützen
  • Planung eines Farb- und Stellplatzkonzeptes zur Verbesserung der Orientierung und zur gestalterischen Aufwertung
  • Planung einer Aufzugsanlage für den barrierefreien Zugang
  • Pavillon-Gebäude als Stahl-Glas-Konstruktion mit Freianlage, Treppenhaus und Kassenautomat
  • Leistungsbild Objektplanung Gebäude HOAI LP1-9 und besondere Leistungen
  • Leistungsbild Tragwerksplanung HOAI LP 1-6

 
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Bauphysik

Wohnanlage Vorwerks Hof
Schall- und Wärmeschutzplanung
Bockermann Fritze DesignHaus

Für die Eigentumswohnungsanlage Vorwerkshof mit 22 ETW’s, wurde zur Erzielung eines hohen energetischen Standards eine effiziente, thermische Außenhülle in Verbindung mit kontrollierten Wohnungslüftungsanlagen geplant. Erhöhte Anforderungen an den Schallschutz zwischen den Wohnungen und gegenüber Immissionen von außen, erforderten eine detaillierte Planung des Schallschutzes nach DIN4109.

  • Wärmeschutznachweis
  • Wärmeerzeugung mit zentralem Blockheizkraftwerk für beide Gebäude
  • Nahwärmenetz
  • Wohnungsstationen zur Warmwasserbereitung
  • KfW-Effizienzhaus 55
  • Schalltechnische Dimensionierung und Nachweise nach DIN4109-2
  • Bauteilnachweise nach DIN4109-35 aufgrund erhöhter Schallvorbelastungen
  • Leistungsbild Bauphysik HOAI LP 1-7 gem. Anlage 1.2

 
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Brücken- und Ingenieurbau

Eisenbahnüberführung Magdeburger Str.
Mindener Hafen GmbH

Zur Erschließung des Container-Hafens RegioPort Weser musste eine neue Eisenbahnüberführung im Zuge der Strecke Minden-Nienburg realisiert werden.

  • Geschlossenes Rahmenbauwerk aus Stahlbeton mit Verschiebeeinrichtungen für den Quereinschub
  • Erstellung des Rahmenbauwerks 30 Meter neben der Gleistrasse
  • Abbruch des Bestandbauwerks und Einschub der neuen Brücke in die endgültige Lage in einer 66-stündigen Sperrpause
  • Gesamtstützweite: 13,50m
  • Fläche Überbau: 1 Gleis mit Dienststegen und Kabeltrögen, 92,50 m²
  • Gründung: Flachgründung auf Verschiebebett
  • Baubehelfe und Hilfsbrücken für bahnbegleitende Kabel und Leistungen
  • Leistungsbild Objektplanung HOAI LP 1-9 und besondere Leistungen
  • Leistungsbild Tragwerksplanung HOAI LP 1-6

 
Foto: Uli Funke
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Brücken- und Ingenieurbau

Fußgängerbrücke Dörener Weg
Kreis Paderborn

Die Brücke aus wetterfestem Stahl (Cortenstahl) verbindet die Innenstadt von Paderborn mit der Heinz-Nixdorf-Gesamtschule und Einkaufszentren im östlichen Stadtgebiet.

  • Einfeldrige Konstruktion aus wetterfestem Stahl
  • Trogquerschnitt mit veränderlicher Wangenhöhe
  • Außenliegende Aussteifungsbleche als Geländerpfosten und Halterung für den Handlauf
  • Brückenlänge einschließlich Flügelwände: 38,50 m
  • Stützweite: 26,00 m
  • Breite zwischen den Geländern: 4,00 m
  • Gründung mit Stahlbeton-Bohrpfählen
  • Kastenwiderlager und Flügelwände aus Ortbeton
  • Leistungsbild Objektplanung HOAI LP 1-8 und besondere Leistungen
  • Leistungsbild Tragwerksplanung HOAI LP 1-6

 
Foto: Emschergenossenschaft
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau, Wasser und Umwelt
Kategorie: Tragwerksplanung, Abwasserentsorgung und -behandlung

Bau der Regenwasserbehandlungsanlagen von km 15,3 bis 19,2 (Los 2)
Emschergenossenschaft/Lippeverband

BFI hat den Planungsauftrag für die Anbindung von 7 Nebeneinzugsgebieten im Stadtgebiet Essen, Bottrop und Oberhausen an den Abwasserkanal Emscher (AKE). Der Anschluss an den AKE erfordert den Bau von verschiedenen Regenwasserbehandlungsanlagen sowie den Umbau diverser Pumpwerke.

  • HOAI Lph 1-9, inkl. örtl Bauüberwachung
    (Objektplanung, Tragwerksplanung und Technische Ausrüstung)
  • SKU/O, RÜB, HW-Pumpwerke, Drosselbauwerke
  • Bemannter Rohrvortrieb zwischen DN 1600 und DN 2200
  • Querung diverser Gewässer und Verkehrsanlagen (DB, BAB)

 
Foto: Funke
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Brücken- und Ingenieurbau

Straßenbrücke Steetsberg über die Möhne
Gemeinde Ense

Für die Gemeinde Ense hat BFI die Objekt- und Tragwerksplanung für den Neubau der Steetsbergbrücke über die Möhne übernommen und das Projekt mit der örtlichen Bauüberwachung erfolgreich abgeschlossen.

  • Einfeldrige Stahlverbundkonstruktion mit 2 Stahlhohlkästen 
  • Brückenlänge 56 m 
  • Gesamtstützweite 42 m 
  • Fläche Überbau Brückenbauwerk 252 m² 
  • Überbauplatte aus Stahlbetonfertigteilen mit Ortbetonergänzung 
  • Flachgründung auf Felshorizont 
  • Wasserrechtliche Genehmigung 
  • Förderung mit öffentlichen Mitteln 
  • Abbruchkonzept für ein altes fünffeldriges Bestandbauwerk

 
Foto: Bockermann Fritze
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Bauwerksprüfungen

Überprüfung von 18 Brücken- und Ingenieurbauwerken
Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt

Für den Talsperrenbetrieb des Landes Sachsen-Anhalt hat BFI Bauwerkshauptprüfungen an Brücken- und Ingenieurbauwerken durchgeführt. So wurde unter anderem das Überlaufbauwerk an der Rappbode-Talsperre bei Wendefurth in Sachsen-Anhalt überprüft. Bei einer Höhe von 106m ist Schwindelfreiheit absolute Voraussetzung für die Prüfkolonne.

  • Bauwerkshauptprüfung gem. DIN 1076, Abs. 5.2
  • 18 Bauwerke
  • Straßenkategorien: Landesstraßen, Geh- und Radwege
  • Gestellung von Zugangstechnik
  • Verkehrssicherung gem. RSA

 
Foto: Mandy Göhler
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Bauwerksprüfungen

Bauwerksprüfung und Überwachung in Berlin
SenatsverwaltungBerlin

In den Jahren 2011 bis 2016 führten wir Bauwerksprüfungen und Bauwerksüberwachungen von Ingenieurbauwerken über einen 6-Jahres-Zyklus gemäß DIN 1076 für 161 Teilbauwerke in Berlin durch. Dies ist bereits der 3. Auftrag dieser Größenordnung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin, den wir als qualifiziertester Bieter nach einem aufwendigen Vergabeverahren erhalten haben.

  • Bauwerkshauptprüfungen, Besichtigung und Beobachtung
  • 120 Bauwerke
  • 161 Teilbauwerke
  • Straßenkategorie: Autobahnen, Bundesstraßen

 
Foto: Nicolai Benner
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Tragwerksplanung

Umgestaltung Hauptbahnhof und ZOB in Korbach
Kreis- und Hansestadt Korbach

Die Verbesserung des Umweltverbundes und Attraktivierung des ÖPNV in Korbach war das Ziel einer umfassenden Planungs- und Bauaufgabe in der nordhessischen Kreis- und Hansestadt. Neben zahlreichen anderen Planungsgewerke hat BFI architektonisch anspruchsvolle Dachlandschaften über Bussteigen und Wartebereichen aus Leichtbeton statisch berechnet und konstruiert. Die Bauwerke werden von schlanken Stützen aus Stahl mit einer speziellen Kopfausbildung getragen und stehen im gestalterischen Dialog mit den Fahrbahnen, Geh- und Warteflächen darunter. Die Leistung umfasste auch die statische Berechnung einer Eisenbahnüberführung für 3 Gleise der Kurhessenbahn als Personenunterführung sowie für ein Service- und Empfangsgebäude.

Leistungsbild Tragwerksplanung

  • HOAI LP 1-6 und besondere Leistungen
  • Fläche Dachanlagen ca. 400 m2
  • Sonderkonstruktion aus Stahlstützen mit Anschluss an die Dachscheiben aus Leichtbeton
  • Eisenbahnüberführung mit einem hohen Grad an vorgefertigten Bauteilen und extrem kurzer Bauzeit aufgrund begrenzter Sperrzeiten für den Eisenbahnverkehr

 
Foto: Bockermann Fritze
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Parkbauten

Sanierung der Tiefgarage am Sennestadthaus, Bielefeld
Sennestadt GmbH

Im Auftrag der Sennestadt GmbH wurde nach erfolgter Bauwerksprüfung der Tiefgarage am Sennestadthaus eine vollständige Sanierungsplanung ausgearbeitet und eine Sanierung des Bauwerks durchgeführt.

  • HOAI Lph 1- 9, inkl. örtl. Bauüberwachung
    (Objektplanung Ingenieurbauwerke)
  • Bauwerksprüfung inkl. weiterer betontechnischer Untersuchungen
  • Erstellung Schadensbehebungskonzept/Sanierungsplanung
  • Gesamtverkehrsfläche ca. 1.300 m²

 
Foto: Funke
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Parkbauten

Betonsanierung Tiefgarage Neues Rathaus
Stadt Bielefeld

Die Tiefgarage „Neues Rathaus“ in Bielefeld hat 475 Parkplätze auf zwei Etagen. BFI plante die Sanierung und übernahm die örtliche Bauüberwachung.

  • Zweigeschossige Tiefgarage unter dem Rathausgebäude<
  • Ortbetonkonstruktion mit regelmäßigen Stützraster und Stahlbetondecke Flächengröße ca. 6.700 qm im 1.UG und 11.400 qm im 2.UG
  • Mehrspurige Rampenanlage aus Stahlbeton
  • Betoninstandsetzung und Sanierung mit Abfangung von Bauteilen für Bauzustände
  • Flächiger Betonabtrag mit Höchstdruckwasserstrahlen (HDW) bis 2.500 bar
  • Reprofilierung / Neubetonierung der HDW-Abtragsflächen
  • Abbruch und Erneuerung aller überfahrbaren Fugenkonstruktionen
  • kathodisches Korrosionsschutzsystem zur dauerhaften Unterdrückung der chlorid-induzierten Betonstahlkorrosion
  • Leistungen als sachkundige Planer für den Schutz und die Instandhaltung von Betonbauteilen (GUEP)
  • Farb- und Gestaltungskonzept / Farbbeschichtung sämtlicher Pfeiler- Wand- und Deckenflächen zur Orientierung und Wegeleitung
  • Bodenbeschichtung mit einer epoxidharzgebundenen Kunststoffbeschichtung (mit farblicher Unterscheidung von Stellplätzen, Fahrwegen und Laufwegebeziehungen sowie Piktogrammen)

 
Foto: Bockermann Fritze
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Tragwerksplanung

Neubau Hallenkomplex
Goldbeck Nord GmbH

Für die Firma Goldbeck hat BFI die Tragwerksplanung für verschiedene Massivbauteile sowie Stahltragwerke eines Hallenkomplexes erstellt. Es wurden prüffähige statische Berechnungen sowie alle erforderlichen Positionspläne und Schal- und Bewehrungspläne erstellt.

  • HOAI Lph 4-5
    (Tragwerksplanung)
  • Hallengrundfläche ca. 8.400 m²
  • statische Berechnung für Ortbetonbauteile und Fertigteile
  • statische Berechnung Stahltragwerk (Kranbahnanlagen) und Dachkonstruktion
  • Erstellung von Schal- und Bewehrungsplänen

 
Foto: Bockermann Fritze
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Tragwerksplanung

Brückenneubau am P+R Parkplatz Bahnhof Detmold
Stadt Detmold

Im Zuge der Errichtung einer Park & Ride-Anlage wurde der Neubau es Brückenbauwerks zur Überführung des Straßenverkehrs über einen neu geplanten Fußgängerweg als Verlängerung der Fußgängerunterführung zur Anbindung an den Bahnhof erforderlich. BFI hat dafür die Planung übernommen.

  • HOAI Lph 1-8 inkl. örtl. Bauüberwachung
    (Objektplanung Ingenieurbauwerk)
  • HOAI Lph 2-6
    (Tragwerksplanung)
  • 1-feldrige Stahlbetonbrücke mit Überbau als Stahlbetonvollplatte
  • Stützweite: ca. 12,0 m
  • Querschnittsbreite: ca. 9,0 m
  • Bau einer ca. 31,0 m langen Winkelstützwand

 
Foto: Göhler
Geschäftsbereich: Konstruktiver Ingenieurbau
Kategorie: Bauwerksprüfungen

Bauwerksprüfungen an 196 Teilbauwerken
Senatsverwaltung Berlin

Für die Senatsvewaltung der Stadt Berlin haben die Ingenieure von BFI insgesamt 196 Teilbauwerke von Brücken über Lärmschutzanlagen bis Tunnel- und Trogbauwerke einer Bauwerksprüfung unterzogen und deren Zustand festgestellt.

  • Bauwerkshauptprüfung gem. DIN 1076, Abs. 5.2
  • Besichtigung und Beobachtung über einen Zeitraum von 5 Jahren
  • 196 Teilbauwerke (davon 31 Teilbauwerke über Gleisstrecken)
  • Straßenkategorie: Stadtstraßen